All Vintages

Notiz des Weinherstellers

Ramnista 2009 ist ein Wein mit einer nicht sehr tiefen roten Farbe, was für Xinomavro typisch ist, und anfangs zeigt es Aromen von Vanille, Kaffee und getoastetem Brot aus dem Fass. Aber nach einiger Zeit im Glas öffnet sich die Nase und enthüllt den sorteneigenen Charakter, der aus Erdbeeren, Brombeeren und Tomaten besteht. Das Gefühl im Gaumen ist abgerundet, die Säure erfrischend, die Tannine fest und stark, und so entsteht ein jugendlicher Stil. Der lange aromatische Abgang enthält Noten von Erdbeeren, Tomaten und Pilzen, die für Xinomavro charakteristisch sind.

Sorten

100% Xinomavro

Herstellung

n/a

Alterung

n/a

Lagerung

n/a

Geografischer Ursprung

Ausgewählte Blöcke der privaten Weinberge von Yianakohori

Serviervorschläge

Complex, with intense acidity and rich in tannins, an excellent pair for red meat and game.

Angaben

Alkoholgehalt:  13.8%
pH:  3.31
Titrierbarer Säuregehalt:  6.8 g/L
Flüchtige Säure:  0.67 g/L
Restzucker:  2.9 g/L
Phenolgehalt:  65.5
Farbintensität:  n/a
Freie/Gesamtsulfite:  21/99 ppm

Nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren von extremer Hitze und Trockenheit kam die Saison von 2009, um die Wasserknappheit wieder gut zu machen. In der Zeit des Wachsens war die Luftfeuchtigkeit die höchste in den letzten 30 Jahren und die Sommertemperaturen waren nicht so hoch, um den Ausbruch von falschem Mehltau unter Kontrolle zu halten. Jedoch hat die Krankheit keinen Ernteverlust verursacht, weil die rechtzeitige Kontrolle der Krankheit die Gesundheit der Weinstöcke sicherte. Im Gegenteil war aufgrund des Wasserüberflusses die Ernte höher als in den vorangegangenen zwei Jahren. Die Weinlese fand Mitte Oktober statt. In den meisten Fällen erlaubte die sehr langsame und späte Alterung das ständige Wachsen der Beeren, die deshalb weniger reif und säurehaltig waren, aber ein befriedigendes Phenolprofil hatten. Die nur mit dem vorgezogenen Xinomavro-Klonen bepflanzten neuen Blöcke zeigten wieder einmal ihre Überlegenheit. Während dieses schwierigen Jahres hat sich der umsichtige Selektionsprozess als umso nützlicher erwiesen. Indem wir die Traubenlese nicht Traube für Traube sondern Beere für Beere machten, haben wir es erreicht, unsere höchsten Qualitätsstandards, wenn auch mit extra Kosten, aufrecht zu erhalten. So erwarten wir, trotz der Herausforderungen des Jahres, Weine mit intensivem und feinem Aroma, mittlerer Farbenintensität, vollem Körper und einer beeindruckend bezaubernder Harmonie. Bewertung: ****