All Vintages

Notiz des Weinherstellers

Aromen von Erdbeere, Vanille und süßen Gewürzen in der Nase, großes Volumen und Fülle im Gaumen, wo die Aromen der Eiche mit der angenehmen Säure in dem fruchtigen Abgang des Weins im Gleichgewicht stehen. Der Ramnista 2012 ist ein Xinomavro mit mildem Mundgefühl, aus einer Lese mit expressiven und sehr aromatischen Weinen.

Sorten

100% Xinomavro (alte Rebstöcke)

Herstellung

3000 Kisten

Alterung

10-15 Jahre

Lagerung

18 Monate in 225- und 500-Liter-Eichenfässern und danach Alterung für 6 Monate in Flaschen

Geografischer Ursprung

Ausgewählte Blöcke der privaten Weinberge von Yiannakohori

Serviervorschläge

Eine seltene Aromenkomplexität mit einer starken Tanninstruktur und einer kräftigen Säure. Er passt ausgezeichnet zu rotem Fleisch und Wild.

Angaben

Alkoholgehalt:  13.4 %vol
pH:  3.47
Titrierbarer Säuregehalt:  5.5 g/lt
Flüchtige Säure:  0.68
Restzucker:  3.7 g/lt
Phenolgehalt:  n/a
Farbintensität:  n/a
Freie/Gesamtsulfite:  n/a

Die Weinberge, die für Ramnista benutzt werden, haben eine generelle Südostausrichtung und befinden sich in Höhe von 280-330 m. Das Landgut ist in 30 Weinbergblöcken von unterschiedlichem Mesoklima mit verschiedener Ausrichtung, Orientierung, Gefälle, Bodenbeschaffung, Unterlage, Weinstockdichte und -alter unterteilt, was für jeden Weinbergblock maßgeschneiderte Anbaumethoden erforderlich macht. Im Winter gibt es viele Regenfälle, aber im Sommer ist es so trocken, dass eine kontrollierte Tropfbewässerung benötigt wird, um Wasserstress zu vermeiden. Die Dichte der Weinstöcke liegt zwischen 3.500 - 4.000 per Hektar und es wird dafür gesorgt, dass der Leseertrag unter 2,5 kg per Weinstock bleibt. Ungefähr 5% des Landguts sind zu Experimentierzwecken mit verschiedenen seltenen heimischen und internationalen Sorten bepflanzt. Für Ramnista verwenden wir hauptsächlich Trauben aus den Blöcken der Weinberge im unteren pH-Bereich und mit leichteren Bodentypen, um die Intensität und die Komplexität der Aromen zu maximieren. Zudem sind viele von diesen Blöcken dem benachbarten Wald näher, wo das feuchtere Mesoklima ein gemäßigteres Reifungstempo zur Folge hat.

Die Trauben werden mit der Hand gelesen und vor dem Keltern auf einem Förderband sortiert. Nach sechs Tagen von Vorgärungseinweichen bei 8-10° C kommt die Vinifikation bei kontrollierten Temperaturen, die 12-15 Tage dauert. Die Gärungstemperatur überschreitet die 25°C nicht. Ungefähr ein Drittel des Weins gärt in offenen Behältern mit Pigeage. Die Endmischung findet fünf Monate nach der Lese statt und der letzte Abstich geschieht ungefähr sechs Monate später. Wir verwenden sowohl französische als auch amerikanische Eiche, bis zu 25% neue Eiche und ungefähr 25% 500-lt-Fässer. Unsere Filtration ist sehr leicht.